COVID-19: Roger Ver kümmert sich nicht um das Coronavirus und sieht sich einer schweren Gegenreaktion gegenüber

Roger Ver (alias ‚Bitcoin Jesus‘) steht unter Beschuss, nachdem er einen höchst unsensiblen Tweet über die Coronavirus-Pandemie gepostet hat.

Die lauteste Stimme hinter Bitcoin Cash (BCH) meint, dass man sich selbst isolieren sollte, wenn man sich über das tödliche Virus Sorgen macht, da es seit Anfang 2020 bisher weniger Todesfälle verursacht hat als die saisonale Grippe.

Parabolisches Wachstum verstehen

Einige Mitglieder der Kryptocurrency-Gemeinschaft nahmen in den Twitter-Threads mit zahlreichen gegen Ver gerichteten Ad hominem-Angriffen kein Blatt vor den Mund.

Es gab auch einige besonnene Antworten von denen, die den Krypto-Millionär zu verstehen gaben, dass die Zahl der Fälle exponentiell zunimmt. Amerikas führender Experte für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte voraus, dass COVID-19 am Ende rund 200.000 Menschen in den USA töten könnte.

Schließlich sollte ausgerechnet Ver die Kraft des parabolischen Wachstums verstehen, seit er bereits 2011 in Bitcoin investiert hat.

App auf das Smartphone laden

Andere Krypto-Skeptiker

Ver ist nicht die einzige prominente Persönlichkeit aus der Branche, die versucht hat, die Gefahr der Coronavirus-Krise abzutun. Nachdem er Bitcoin aufgegeben hat, hetzt der Krypto-Baron John McAfee ständig Krypto-Twitter auf, indem er auf COVID-19-Unkenrufe zielt. In einem seiner Tweets sagt er, dass die Menschen von der Hysterie manipuliert werden.

Unterdessen meinte der legendäre Risikokapitalgeber und Bitcoin-Befürworter Tim Draper, dass „viel mehr Menschen“ an den wirtschaftlichen Folgen sterben würden als an dem Virus selbst.